Berlin (W. Biermann)

hören um ..., lesen um ... 0 commentaire »

 

Berlin, du deutsche deutsche Frau.
Ich bin dein Hochzeitsfreier.
Ach, deine Hände sind so rauh
von Kälte und von Feuer.

Ach, deine Hüften sind so schmal
wie deine breiten Straßen.
Ach, deine Küsse sind so schal,
ich kann dich nimmer lassen.

Ich kann nicht weg mehr von dir gehn.
Im Westen steht die Mauer.
Im Osten meine Freunde stehn,
der Nordwind ist ein rauher.

Berlin, du blonde blonde Frau.
Ich bin dein kühler Freier;
dein Himmel ist so hunde-blau,
darin hängt meine Leier

Tags : , , , , ,

Sechster Text: Biermanns Biografie: ein Auszug

lesen um ... 0 commentaire »

 

Image de prévisualisation YouTube

Liedermacher « Wolf Biermann » :

1936

15. November: Wolf Biermann wird in Hamburg als Sohn einer Arbeiterfamilie geboren.

1943

Biermanns Vater wird in Auschwitz als Jude und Angehöriger des kommunistischen Widerstandes eingesperrt und  ermordet.

1950

Vertreter der Bundesrepublik Deutschland als Junger Pionier bei dem Weltjugendtreffen in Ost-Berlin.

1953

Übersiedlung in die DDR.

1962

Er studierte politische Ökonomie. Aber bald brach er seine Studien ab und begann zu schreiben. Druck der ersten Gedichte in der Anthologie « Liebesgedichte ».
Erster öffentlicher Auftritt bei einem Lyrikabend in der Deutschen Akademie der Künste.

1963

Nach einer zweijährigen Zeit als Kandidat wird die Aufnahme Biermanns in die SED abgelehnt.
Beginn der Freundschaft mit Robert Havemann
.

1965

Nachdem in der Bundesrepublik Deutschland sein Gedichtband « Die Drahtharfe » und seine erste Langspielplatte « Wolf Biermann (Ost) zu Gast bei Wolfgang Neuss (West) » erscheint, erhält Biermann Auftritts- und Publikationsverbot durch die DDR-Behörden. Man wirft ihm « Klassenverat ndd « Obszönität vor.

1968

In der Bundesrepublik Deutschland wird sein Buch « Mit Marx- und « Engelszungen » veröffentlicht.

Heirat mit der Ärztin Christine Barg. Aus der Ehe gehen drei Kinder hervor.

1976

September: Nach elf Jahren Berufsverbot erster Auftritt in der DDR in der Prenzlauer Nikolaikirche.

13. November: Mit einem Konzert in Köln beginnt eine Tournee durch die Bundesrepublik.

16. November: Das Politbüro des Zentralkomitees der SED beschließt die Ausbürgerung Wolf Biermanns aus der DDR. Begründet wird die Entscheidung damit, dass sich sein Programm in der Bundesrepublik gegen die DDR und den Sozialismus richte.

17. November: In einer Petition protestieren zwölf führende Intellektuelle der DDR gegen die Ausbürgerung.

Wolf Biermann hat viel gegen die Diktatur der DDR und die Stasi gegriffen.

Seit 1976 ist er in dem wiedervereinigten Deutschland immer sehr aktiv (politisch und künstlerisch).

2006 wurde er 70 Jahre alt.

 

Tags : , , , , , , ,