Arts à Duhamel
Un site utilisant LeWebPédagogique

Lili Marleen

(article adapté du script de l’émission Karambolage sur Arte )

Lili Marleen : Nazilied oder Ode an die Freiheit ?

« Lili Marleen » ist zweifellos eines der bekanntesten deutschen Lieder überhaupt. Bis heute wurde es in fast 50 Sprachen übersetzt. Und das, obwohl es einen eigentümlichen Beigeschmack hinterlässt.

Ist das Lied ein Nazilied oder ein pazifistisches Lied ? Ist das Lied das Symbol des IIIten Reiches oder eine Hymne an den Frieden ?

Fest steht, dass « Lili Marleen » seinen Welterfolg einzig und allein dem Krieg verdankt.

  1. Geschichte des Liedes

a) Ursprung

Der Text ist schon 1915 geschrieben worden, während des ersten Weltkrieges.

Der Dichter Hans Leip verfasst ihn während einer Nachtwache, kurz bevor er an die russische Front muß.

Der Sinn des Textes ist klar: Der Mann ist im Krieg, seine Geliebte Lili Marleen bleibt zurück, es geht um Sehnsucht, ewige Liebe und Tod.

1937 vertont der Komponist Norbert Schultze den Text und nimmt ihn ein Jahr später mit der Sängerin Lale Andersen in Berlin auf. Das Lied hat keinen Erfolg und gerät schnell in Vergessenheit.

b)Radio Belgrad

1939 beginnt der zweite Weltkrieg. Im April 1941 besetzen die Deutschen Belgrad. Dort sorgen sie sich um das Wohl ihrer Truppen: Soldatenkinos müssen her, Leseräume und natürlich ein Radiosender. Radio Belgrad wird von den Deutschen zu « Soldatensender Belgrad » umfunktioniert und sendet zur Motivation der deutschen Truppen. Dazu müssen Platten her. Ein Mitarbeiter wird nach Wien geschickt und kommt mit einem Karton voller Secondhandschallplatten zurück, darunter ein völlig unbekannter Song von Lale Andersen, der damals noch « Lied eines jungen Wachtpostens » heißt. Da der Soldatensender ein begrenztes Schallplattensortiment hat, läuft das Lied mehrmals pro Tag. Es wird sofort zum Hit.

Aber nicht nur die deutschen Soldaten lieben die nostalgische Melodie.

Da die Reichweite des Senders von Norwegen bis nach Nordafrika geht, hört auch der Feind mit. Er singt sogar mit – und zwar auf deutsch.

Soldatensender Belgrad macht aus Lili Marleen bald die Erkennungsmelodie seiner Sendung « Wir grüßen unsere Hörer », in der Briefe aus dem Schützengraben an die Daheimgebliebenen und Briefe aus der Heimat an die Soldaten vorgelesen werden. Die Sendung schließt jeden Abend mit Lale Andersens Lied. Und von 21 Uhr 57 bis 22 Uhr schweigen die Geschütze, so will es jedenfalls die Legende, und alle Soldaten, egal aus welchem Land, egal an welcher Front, schließen die Augen, summen mit Lale und denken an zu Hause.

c) Internationaler Erfolg

Propagandaminister Goebbels hasst das Lied wie die Pest : es ist ihm nicht kriegerisch genug. Als 1942 Lale Andersens Kontakte zu Schweizer Juden bekannt werden, lässt Goebbels das Lied verbieten. Aber er kann den Erfolg des Liedes nicht aufhalten.

Schon 1941 gibt es die erste französische Version, die Engländer folgen 1944, und für die Amerikaner singt es Marlene Dietrich, die in die UAS ins Exil gegangen ist, um dem Naziregime zu entkommen.

Marlene Dietrich singt für die US-Truppen und wird zur Star der amerikanischen Truppenbetreuung.

d) Das Lied heute

Inzwischen gibt es unzählige Aufnahmen von « Lili Marleen », von der Heavymetal- bis zur Discoversion…

Ein Welterfolg. der in mehr als 50 Sprachen gesungen wird.

  1. Der Liedtext

Im Lied ist die Rede von einem Soldaten, der Abschiedsworte an seine Geliebte schreibt, bevor er an die russische Front geht.

In der ersten drei Strophen erinnert er sich an seine Rendez-vous mit der Geliebten. Er erwähnt den Ort (die Laterne vor dem großen Tor der Kaserne) und die glücklichen Momente mit ihr (« Unsere beiden Schatten sahen wie einer aus ». Diese glücklichen Momente aber wurden von dem « Zapfenstreich » unterbrochen und der Soldat musste sich von seiner Geliebten trennen.

In den letzten zwei Strophen erwähnt er die Trennung mit der Geliebten wegen des Krieges. Er weiß, dass er sterben kann (« Wer wird bei der Laterne stehen , mit dir, Lili Marlen, »und er empfindet Heimweh. Er sehnt sich nach seiner Heimat und seiner Geliebten und wünscht sich, bei ihr zu sein .

Themen wie Abschied, Befehlszwang und Heimweh kennzeichnen dieses sentimentalen Liedes.

Auch die Musik spielt eine wichtige Rolle. Die melancholische Stimmung kontrastiert mit den Schlagern, die den Soldaten gute Laune verbreiteten sollten. Gerade weil dieses Lied keineswegs spezifisch für die Soldatensender der Wehrmacht war, ist es nicht überraschend, dass sich das Lied seinen Weg auf alle Seiten der Fronten bahnte. Inmitten der grausamen Realität des Krieges stand LILI MARLEEN, dieses sentimentalen Lied, für ein Stück Menschlichkeit.


Publié par duhamel le 3 juin 2015 dans 3ème,Epreuve orale au Brevet Juin 2016
Vous pouvez laisser une réponse, ou un trackback depuis votre site.

Laisser une réponse

Vous devez être identifié pour écrire un commentaire.