Rencontre OFAJ à PARIS

Un site utilisant LeWebPédagogique

Jeudi 15 Novembre 2012 – Donnerstag, den 15. November 2012

               La cité des sciences

Aujourd’hui le réveil a été difficile, le petit déjeuner s’est bien passé, à 9h15 direction la cité des sciences avec les groupes franco allemands.

Tout le monde est arrivé à bon port !!!!!!!!

Arrivés à 10 heures devant la cité des sciences, nous avons visité le centre jusqu’à 12 heures.

Pour finir nous sommes allés dans le cinéma, la Géode, voir le film Antarctique qui traite des ours polaires et de la dégradation de l’Antarctique. La Géode est une grosse boule dans laquelle nous sommes installés et où nous avons une vision circulaire du film (180°).

                                                                                                        La Géode

Une fois le film fini,nous avons eu la pause déjeuner d’une heure.

 Après avoir bien mangé, nous sommes retournés dans la cité, pour finir la visite, chacun à son rythme.

Dans la cité des sciences, nous avons pu explorer :

  •   L’activité des lumières,
  • Les sons,
  • Les simulations de transport,
  • Le planétarium,
  • Les images,
  • Les volcans…

Et pleins d’autres activités, et expériences !!!!!

A 16 heures fin de la visite, nous avons passé une super journée, enrichissante et sympathique.

Nous sommes retournés à l’auberge avec pleins de découvertes, fatigués mais contents.

Axelle et Ana

 

 Von Cindy. Heute am Donnerstag, den 15. November 2012 um 9:30 Uhr besuchten wir mit der französischen Gruppe das Museum Cité des sciences & de l‘industrie, wir waren im 19. Arrondissement und sind mit der Metro dorthin gefahren.

Zuerst besuchten wir das Museum Cité für zwei bis drei Stunden. Die Gruppe hat sich in mindestens vier Personen  unterteilt und jeder konnte sich angucken, was er für interessant fand. Wir könnten verschiedene Themenbereiche besuchen z.B. den Bereich der Lichtspiele, Transport und Menschen oder die Geschichte des Universums und vieles mehr. Zusätzlich konnten wir eine Sonderausstellung von Leonardo da Vinci, gegen drei Euro Aufpreis besuchen, die wir aber nicht besucht haben. Besonders gut fanden wir die Lichtspielecke des Museums wegen den Optischen Täuschungen. Schade fanden wir, dass viele wichtige Informationen der Ausstellungen nur auf Französisch und teilweise auf Spanisch oder Englisch waren, hierdurch blieben uns viele Informationen verwehrt.

Nachdem wir einige Teile des Museums gesehen haben, war unser nächster Treffpunkt die Géode. Die Géode ist eine Kugel in der 3D-Filme mit einer  1000m² großen Riesenleinwand ausgestrahlt werden. Hier bekamen wir ein Lichterspiel und ein Film namens Arctique zusehen. Der Film handelt vom Leben einer Eisbärmutter und ihren Kindern in der Antarktis. Leider war der Film nur auf Französisch ohne Untertitel. Wir konnten den Film verstehen aber verstanden nur Bruchteile des Französisch, was aber kein großes Problem darstellte, da der Film auch ohne Worte gut verständlich war. Wir fanden den Film sehr schön und die 3D Effekte waren spektakulär.  Nachdem der Film gegen 14.30 Uhr vorbei war konnten wir entscheiden was wir mit unserer freien Zeit machten.

Wir bekamen die Metro-Tickets und konnten uns in Paris amüsieren. Wir teilten uns auf und fuhren zum Museum Louvre, wo wir erst mal in einem eleganten Restaurant für unheimlich viel Geld etwas gegessen und getrunken haben. Das Essen war nicht so gut wie erwartet, deswegen waren wir enttäuscht. Nachdem essen machten wir von uns Fotos mit dem Louvre im Hintergrund, anschließend suchten wir Souvenir Geschäfte mit typisch Französischen Andenken.

Zufällig endeckten wir einen Straßenkünstler, der aus Deutschland kommt. Wir mussten gegen 17 Uhr wieder in der Jugendherberge sein um an dem Bericht zuarbeiten.

Ein Aufregendes Erlebnis war, dass ich selbstständig ohne Begleitung wieder zurück in die Jugendherberge fahren musste, da die anderen keine Aufgabe zugeteilt bekommen hatten, konnte sie sich ihre Freizeit in Paris selbst gestalten.  Da ich mir noch nicht viele Französisch Kenntnisse aneignen konnte, musste ich auf Englisch kommunizieren. Dies funktionierte dürftig, da viele Franzosen kein Englisch können. Zu Beginn unserer Anreise bekamen wir eine Taschenkarte der Metro, deswegen konnte ich mich sehr gut durch das U-Bahnsysteme orientieren.  Es hat alles gut funktioniert und ich bin problemlos angekommen.

posted by leerzola2012 in Non classé and have No Comments

Mercredi 14 Novembre 2012 Mittwoch den 14.11.2012

Tout commence vers 8h00 du matin, on se lève, on se prépare, on déjeune … une fois que tout le monde est prêt, les professeurs ont préparé les groupes pour le safari photo. Dans chaque groupe il y a plusieurs élèves allemands et français.

Peu de temps après notre départ pour l’hôtel de ville, les professeurs nous ont fourni une carte, un livret franco-allemand, un stylo et un questionnaire sur certains monuments de la ville.

 Pour chaque monument il y a une question et une photo à prendre, nous avons donc parcouru la ville à pied à la recherche des monuments… Il faisait froid et nous avions mal aux pieds mais tous les groupes ont quand même réussi à répondre à toutes les questions et à prendre toutes les photos.Il fallait prendre des poses devant les lieux où nous nous rendions, par exemple devant le Louvre nous avons pris la pose en hiéroglyphe.

 

Après ce long périple nous avons eu le droit à une pause au Louvre, d’ailleurs nous l’avons aussi visité ( Peinture Mona Lisa de Léonard de Vinci «La Joconde» )

Nous sommes repartis à l’auberge vers 17h30, le voyage en métro, fut toujours aussi long. Une fois à l’auberge nous nous sommes détendus, puis on nous a demandé d’écrire un article sur cette journée .

 Loïc et Adrien

 

Nachdem wir alle gefrühstückt hatten, trafen sich alle Lehrer und Schüler der deutschen und der französischen Schule. Um 9:15 Uhr ging es los zur Metro in Richtung Pariser Innenstadt. Am „l´hôtel de ville“ angekommen, trennte sich die Großgruppe in verschiedene, gemischte Kleingruppen  auf. So gegen 10 Uhr begann die von den Lehren zuvor vorbereitete Rallye. Zu unseren Aufgaben gehörten das Lösen von Fragen und verschiedene andere Interaktionen wie z.B. das Nachstellen einer Szene durch Tanz und Fotografie. Wir erkundeten so die Pariser Innenstadt und lernten viele verschiedene Orte kennen. Auch die Landeskunde wurde uns so durch spielerische Weise näher gebracht. Orte die man sonst nur aus Film und Medien kennt sahen wir live und in Farbe wie z.B. „Notre Dame“,
„le Centre Pompidou“ und der  „Louvre“.  Besonders  war zu merken, wie verschieden der deutsche und der Pariser Verkehr sind. Auch Die Straßen sind anders gebaut als in Deutschland. Um 13.15 Uhr nach der Stadtralley hatten wir erst einmal etwas Zeit für uns, um uns von dem langen  Fußweg zu erholen. Nun trennten sich die deutschen Schüler auch wieder von den französischen Schülern. Nach der kurzen Mittagspause trafen wir uns um 15 Uhr wieder im „Musée du Louvre“. Dort betachteten wir viele Gemälde, unteranderem die weltberühmte „Mona Lisa“.  Viele waren von den großen, vielfältigen Kunstwerken überwältigt. Dort verbrachten wir eine Stunde.

Um 16:15 machten wir uns dann wieder auf den Weg ins Hotel. Abschließend kann man sagen, dass der Austausch zwischen Franzosen und Deutschen gut geklappt hat; durch die Ralley wurde jeder Einzelne mit seinen verschiedenen Fähigkeiten in die Gruppe integriert. Wir lernten uns besser kennen und fanden immer neue Möglichkeiten uns zu verständigen. Durch die am Tag zuvor eingeteilten, gemischten Zimmer war ein vertrautes Miteinander deutlich spürbar.  Der Rest des Tages wurde uns bis zum Abendessen im Restaurant gegenüber freigestellt.

 

Timm, Svenja, Nicole

posted by leerzola2012 in Non classé and have No Comments

Mardi 13 novembre 2012 Dienstag den 13.11.2012

      Le petit-déjeuner était à partir de 7h00 jusqu´à 9h00, nous avons géré nous mêmes le temps pour nous préparer car à 9h00 nous devons partir. Nous avons pris le métro ainsi que le RER pour aller au château de Versailles.

Une fois arrivés nous avons pique-niqués dans le grand jardin du château.

Vers 13h45 le premier groupe a commencé à visiter le château de Versailles, suivi du deuxième groupe vers 14h15.

 

L e château est vraiment trop grand, ce fut une belle visite artistique avec des tableaux, des peintures, ainsi que des fresques.

Nous nous sommes regroupés aux alentours de 16h00, pour retourner sur Paris afin de déménager vers Clichy, notre nouvelle auberge.

Nous y sommes arrivés environ vers 19h30, le temps de poser les bagages et de s´installer, c´était 20h00, nous sommes allés dîner au restaurant.

Une longue journée …

Bryan et Pierre

Tagesbericht

 

Von Julia und Anna.

Heute haben wir einen Ausflug mit den französischen Partnern nach Versailles unternommen. Gegen 9.00 Uhr heute Morgen sind wir gemeinsam mit der Metro und anschließend mit dem Zug losgefahren. Angekommen in Versailles besichtigten wir das Chateau de Versailles.

Zuerst haben wir den Garten des Schlosses in Kleingruppen erforscht und hatten danach noch Zeit, uns die Umgebung rund um das Schloss anzuschauen.

Anschließend teilten wir uns in zwei gemischte Gruppen, d. h. deutsche und französische Schüler auf, um das Schloss von innen zu besichtigen. Dies führte zu einer kleinen Komplikation, da niemand sowohl Schüler als auch Lehrer wusste, dass das Mitführen von Flaschen jeglicher Art untersagt ist. Daraufhin erklärten sich die Lehrer dazu bereit, auf den Besuch des Schlosses zu verzichten, um auf die Getränke zu achten. Nach langem Hin und Her kamen wir zu einer für alle Beteiligten zufriedenstellenden Lösung und konnten unseren Besuch fortführen. Im Inneren des Schlosses befanden sich viele interessante Dinge, die wir uns gerne gemeinsam anschauten. Für uns Deutsche waren die Preise von Lebensmitteln, die man im Schloss kaufen konnte, im Vergleich zu Deutschland sehr teuer.

Nach unserer Ankunft zurück in der Jugendherberge, machten wir uns mit gepackten Koffern auf den Weg in ein neues „Zuhause“. Zu Fuß erreichten wir endlich die Metro, mit der wir einige Stationen zurücklegten. Die Reise verlief aufgrund vorhergehender Fehlversuche und gestriger Übungsstunden ohne Probleme und auch das Umsteigen klappte perfekt. Unser persönlicher Eindruck von der Metro, schnelles Erreichen von Zeilen, jedoch mit Koffern in der Feierabendzeit nicht zu empfehlen.

Alles in allem war es ein sehr interessanter Aufenthalt in Versailles.

 

posted by leerzola2012 in Non classé and have No Comments

Lundi 12 novembre 2012

 

Nous avons pris le TGV à 9h51, ce trajet fut un peu long, nous avons donc fait passer le temps en jouant aux       cartes, … Nous sommes arrivés aux alentours des 13h00, et avons  déjeuné dans le train. Nous sommes allés directement à l’auberge de jeunesse pour déposer nos bagages.

Dès 14h15, nous avons pris le métro de Paris direction les bateaux-mouches, en passant par là nous avons vu la Tour Eiffel,

                                       et des ours !     

et nous avons fait un tour sur la Seine, c’était magnifique

.

Nous sommes rentrés à l´auberge vers les 18h30, puis sommes allés manger au restaurant, ce fut délicieusement bon.

                                   

 

Le soir nos professeurs nous ont fait une surprise, nous sommes retournés à la Tour Eiffel, elle était éclairée, puis elle s’est mise à scintiller vers 21h00,

      

nous sommes montés jusqu’au 2ème étage, la vue était époustouflante, c’était grandiose.

Finalement nous sommes rentrés vers 00h00. (chut !)

Pierre et Bryan

posted by leerzola2012 in Non classé and have No Comments

L’organisation est en cours

  Nous sommes maintenant à 10 jours du départ.

  Les derniers préparatifs sont en cours aussi bien côté allemand que français.

 Allons nous oublier quelque chose ?

Il nous semble que toutes les réservations sont faites, ou rectifiées car finalement nous serons 57 participants au total, y compris les accompagnateurs. Les déplacements risquent de prendre un peu de temps !

Le Rallye photos est pratiquement au point et le programme légèrement modifié (quelques surprises en perspectives).

Alors, surtout n’oubliez pas vos appareils photos, il y a des récompenses pour les meilleurs.

A bientôt pour suivre ce voyage.

posted by tassellpzola in Non classé and have No Comments

Bonjour tout le monde !

Merci d’avoir ouvert un blog sur lewebpedagogique.

Pour en savoir plus et réussir vos premiers pas, rendez-vous sur l’espace l’espace support du webpedago.

On vous aide !

L’équipe du webpedago

posted by leerzola2012 in Non classé and have No Comments